Beleuchtung im Pop-up-Store: Waren mit Licht in Szene setzen

Wer einen Pop-up-Store eröffnet, setzt auf eine ausgefallene Geschäftsidee, die Raum für Flexibilität, Spontaneität und Kreativität lässt. Dazu gehören ein durchdachtes Angebot und eine einzigartige Einrichtung der Ladenfläche. Die Herausforderung: Die temporären Geschäfte müssen auf den ersten Blick die Neugierde wecken. Am besten geht Ihnen sprichwörtlich ein Licht auf, wenn es um die Frage geht, wie Sie sich auch äußerlich von anderen Geschäften abheben. Eine wesentliche Rolle übernimmt dabei die Beleuchtung. Wir geben Tipps, wie Sie den Pop-up-Store einrichten und ausleuchten.

Warum die Idee hinter dem Pop-up-Store so wichtig ist

Mit einem Pop-up-Store lässt sich eine Geschäftsidee bei überschaubaren Kosten testen. Ein Geschäftslokal auf Zeit kann aber auch als Marketing-Werkzeug eingesetzt werden. Das außergewöhnliche Einkaufserlebnis macht Menschen auf ein Produkt, eine neue Kollektion oder eine bestimmte Marke aufmerksam.

Fest steht, mit dem Pop-up-Konzept ist man am Puls der Zeit. Dabei ist die Idee nicht neu. Man denke nur an Erdbeer- oder Spargelstände, die saisonale Ware vom Feld in die Fußgängerzone oder an den Straßenrand bringen. Solche temporären Verkaufsstände fernab vom Wochenmarkt könnte man als Vorbilder für die angesagten Pop-up-Stores verstehen. Manche nutzen den vorübergehend angemieteten Laden auch, um am Saisonende mit einem Schlussverkauf wieder Platz im Lager zu schaffen.

Vor der Anmietung steht die Frage im Raum: Was soll die Verkaufsfläche leisten? Mit einem Ziel vor Augen ist es leichter, einen geeigneten Standort zu finden und ihn passgenau einzurichten. Da das Datum für den Auszug beim Einzug bereits feststeht, darf beim Mobiliar gerne improvisiert werden. Vielleicht sind auch regelmäßige Standortwechsel geplant, dann macht eine fest installierte Vollküche oder ein Kassenbereich aus massiver Eiche keinen Sinn. Unverzichtbar ist hingegen eine passende Ladenbeleuchtung, um das Angebot ins rechte Licht zu rücken.

Was Licht im Laden leistet

Die Grundbeleuchtung dient vor allem der Orientierung im Geschäft. Mit der Spotbeleuchtung im Verkaufsraum lässt sich die Aufmerksamkeit gezielt auf Produkte lenken.

Die Effektbeleuchtung, häufig indirektes Licht, setzt anregende Akzente und bestimmt das Flair im Laden maßgeblich mit.

Ob sich Kundinnen und Kunden wohlfühlen und wie sie den Einkauf erleben, hängt somit stark von der Ladenbeleuchtung ab.

Leuchtmittel für den Pop-up-Store wählen

In den meisten Großstädten gibt es Anbieter, die Räume für Pop-up-Stores vermitteln oder direkt vermieten. Doch auch eine Zwischenanmietung kommt infrage, um einen Pop-up-Store zu eröffnen. Bevor jedoch Kundschaft durch die Tür spaziert, geht es an die Lichtgestaltung.

Ganz gleich, ob bereits Spots verbaut sind oder das Geschäft ganz neu ausgeleuchtet wird – mit der jeweiligen Lichtfarbe von Leuchtmitteln kann man im Laden tatsächlich „malen“ und bestimmte Eindrücke erzielen. So gibt es warmweiße, neutralweiße und tageslichtweiße, aber auch farbige Leuchtmittel. Mit farbigem Licht lässt sich auch bei der Beleuchtung im Ladenbau das Corporate Design aufgreifen. Lebensmittel wie frisches Gemüse oder Backwaren und Pflanzen sollen im Pop-up-Store hingegen möglichst naturgetreu erscheinen. Genau das leisten Leuchtmittel mit hoher Farbwiedergabequalität: Sie betonen die Eigenfarbe der Waren, wodurch die Produkte besonders appetitlich wirken.

Bei Pop-up-Stores mit Boutique-Charakter setzt man am besten auf starke Kontraste zwischen Hell und Dunkel. Denn einzelne beleuchtete Waren ziehen sofort die Blicke auf sich, wenn es einen großen Helligkeitsunterschied zur Umgebung gibt. Mit dunkler Wandfarbe lässt sich diese Wirkung noch verstärken. Dazu passen dekorative Leuchten. Mit Pendelleuchten, Steh- und Tischlampen setzen Sie anregende Akzente. Dasselbe gilt für übrigens für beleuchtete Möbel

Geschäfte mit Schaufensterflächen benötigen tagsüber eine Ladenbeleuchtung mit hoher Beleuchtungsstärke, damit der Blick ins Ladeninnere frei wird. Reflexionen von Himmel und Hausfassaden in den Schaufensterscheiben lassen sich durch kräftiges Licht im Laden verringern. Bei Pop-up-Stores im Nachtbetrieb genügt gedimmtes Licht.

Pop-up-Store ausleuchten: Unterstützung holen

Für eine abgestimmte und ausgewogene Beleuchtung haben wir unter anderem Stromschienenstrahler, Fluter und Einbaustrahler mit energieeffizienter LED-Technologie parat. Gerne kümmern wir uns um die gesamte Beleuchtung Ihres Pop-up-Stores – vom Lichtkonzept über Traversen zur Aufnahme von Beleuchtungstechnik bis hin zur Elektrik. Erzählen Sie uns hier von Ihrem Pop-up-Store und wir lassen ihn in einem guten Licht erscheinen.

0